Kleine Anfrage Corona-Mobilitätshilfe: 800 000 Euro für den Bau eines neuen Autohauses?

Das Land Niedersachsen fördert laut Ostfriesen-Zeitung (OZ) vom 14. November 2020 den Bau eines neuen Autohauses für das Unternehmen Völcker und Peters in Leer. Aus der Mobilitätshilfe im Corona-Sondervermögen sollen 800 000 Euro an Völcker und Peters gezahlt werden. Geplant sind ein neues Autohaus an dem neuen Standort Logabirum und die Erweiterung der Werkstatt. Auf 700 m² sollen künftig Autos eines namhaften Autoherstellers aus Baden-Württemberg verkauft werden.Völcker und Peters gibt vor, insgesamt 8,5 Millionen Euro investieren und 15 zusätzliche Arbeitsplätze sowie 24 zusätzliche Ausbildungsplätze schaffen zu wollen. Der Geschäftsführer des Autohauses erläutert, dass er seit fünf Jahren Wirtschaftsförderung beim Land vergeblich beantragt habe. Der CDU-Landtagsabgeordnete Ulf Thiele meint, dass das Projekt für die Mobilitätshilfe aus dem Corona-Sondervermögen geeignet sei, weil die Mobilitätshilfe auch für den Umbau der nachgelagerten Gewerke der Automobilindustrie verwendet werden könne. Gleichzeitig soll es laut OZ Kritik an der Vergabe der Corona-Mittel für ein neues Autohaus geben, weil beispielsweise Soloselbstständige Probleme hätten, ausreichend Unterstützung zu bekommen, während ein Autohaus eine solch hohe Summe erhalte.

Zurück zum Pressearchiv