Kleine Anfrage Stärkung des klimafreundlichen Schienenverkehrs in der Region Braunschweig: Wann kommt der Stunden- bzw. Halbstundentakt zwischen Braunschweig und Uelzen?

Viele Pendlerinnen und Pendler der Eisenbahnstrecke Braunschweig–Gifhorn–Wieren–Uelzen wünschen sich seit Langem einen Ausbau ihrer Zugverbindung. Dies scheiterte bislang an einer fehlenden Kreuzungsmöglichkeit für entgegenkommende Züge, sodass keine zusätzlichen Züge fahren können und Störungen entsprechend negative Verspätungsauswirkungen haben.
Für den im „Regionalbahnkonzept 2014+“ anvisierten Stundentakt von Braunschweig bis nach Gifhorn und um die erforderliche Kreuzungsmöglichkeit zu schaffen, muss am Bahnhof in Rötgesbüttel ein Begegnungsgleis geschaffen werden, dieser demnach zu einem sogenannten Begegnungsbahnhof ausgebaut werden. Ebenso muss der Kreuzungsbahnhof Wahrenholz umgebaut werden, um die entsprechende Fahrzeit als Voraussetzung für den Stundentakt zu schaffen.
Laut Medienberichten liegt der bestandskräftige Planfeststellungsbeschluss des Eisenbahn-Bundesamts hierfür mittlerweile vor, wodurch die Vorhabenträgerinnen DB Netz AG und DB Station & Service AG Baurecht erhalten. Demnach soll die Station ein zweites Gleis bekommen, sodass die Züge auf der bislang eingleisigen Strecke aneinander vorbeifahren können.

Zurück zum Pressearchiv