Kleine Anfrage Neuer Regionalexpress 62 zwischen Löhne und Rheine

Ab Dezember 2023 soll zwischen den Städten Löhne und Rheine über Osnabrück ein neuer Regionalexpress verkehren. Grund für die neue Bahnlinie RE 62 ist die Einführung schnellerer Fernverkehrszüge auf der internationalen Strecke von Amsterdam über Osnabrück bis Berlin - ebenfalls geplant für Ende 2023. Die Fahrtzeit soll sich demnach um 30 Minuten auf 5,5 Stunden reduzieren.

Der RE 62 soll nun die Fahrplanlücken schließen, die infolge der Fahrtzeitreduzierung im Fernverkehr entstehen werden (NOZ 05.03.2022). Aufgrund der Beschleunigung ginge u. a. der Anschluss „in Osnabrück an die Linie RE 18 nach Oldenburg und in Rheine an die Linie RE 15 nach Emden“ verloren. Der RE 62 solle hier kompensieren und würde „ungefähr zu den Zeiten (fahren), zu denen heute der Intercity verkehrt“. Zusammen mit dem RE 60 Rheine-Osnabrück-Braunschweig könnte ein Ein-Stunden-Takt auf der Strecke angeboten werden. Allerdings würde der RE 62 nur bestimmte Haltepunkte anfahren. Damit fängt der neue Regionalexpress das Angebot des bisherigen IC nicht in Gänze auf.

Die Landesnahverkehrsgesellschaft (LNVG) hat vor einigen Wochen mit der Ausschreibung der Strecke begonnen. Parallel dazu sorgen Lieferengpässe für eine mögliche Zeitverzögerung bei der Beschleunigung der Fernstrecke Amsterdam–Berlin: Das im Jahr 2019 beauftragte spanische Unternehmen Talgo soll wegen der Pandemie Lieferprobleme haben, sodass die Bestellung möglicherweise nicht fristgerecht geliefert werden könnte.

Zurück zum Pressearchiv