DGB-Ausbildungsreport Detlev Schulz-Hendel: Auszubildende brauchen ein generelles 365-Euro-Ticket

Der DGB Niedersachsen hat in seinem aktuellen Ausbildungsreport am Dienstag (24.11.) den Wunsch des Großteils der Auszubildenden nach besseren und preiswerteren Verkehrsangeboten deutlich gemacht. Aus Sicht der Grünen im Landtag sollte die Landesregierung ihre kürzlich vorgestellten Pläne für ein Freizeitticket umgehend nachbessern zu einem generellen landesweiten 365-Euro-Ticket für alle Fahrten, egal ob zum Ausbildungsbetrieb oder zu Freizeitaktivitäten.

Detlev Schulz-Hendel, verkehrspolitischer Sprecher:

„Wenn 72 Prozent aller Auszubildenden das Azubi-Ticket fordern, wird deutlich, dass der Verkehrsminister mit seinem Freizeitticket am Bedarf vorbei geht. Dieses Ticket ist gerade keine Antwort auf die Probleme der Auszubildenden, Schüler*innen und jungen Menschen in den Freiwilligendiensten.  Sie müssen oft weite Wege zur Ausbildungsstätte, zur Berufsschule und zu ihrer Dienststelle in den freiwilligen sozialen und ökologischen Diensten zurücklegen. Nur ein landesweit einheitliches 365-Euro-Ticket, wie wir das bereits dem Landtag vorgeschlagen haben, führt zu Chancengleichheit und Bildungsgerechtigkeit. Ein solches Ticket fördert auch nachhaltige Mobilitätsangebote, die es bisher flächendeckend nicht gibt. Gerade in den ländlichen Regionen brauchen wir für eine bessere Mobilität der jungen Menschen auch ein stärkeres und besser abgestimmtes Angebot von Bahn und Bus. Bislang bietet die Landesregierung den jungen Menschen in der Verkehrspolitik nur Flickwerk.“

Zurück zum Pressearchiv