Pressemeldung Nr. 163 vom

Bundesländer-Ranking zu nachhaltigem Verkehr Detlev Schulz-Hendel: Mobilität muss sicherer und umweltfreundlicher werden

Darum geht’s

Laut des Bundesländerindex Mobilität & Umwelt bildet Niedersachsen gemeinsam mit Bayern das bundesweite Schlusslicht beim nachhaltigen Verkehr.

Das sagen die Grünen

Detlev Schulz-Hendel, verkehrspolitischer Sprecher

„Die Studie stellt der Landesregierung ein katastrophales Zeugnis aus. Leider sind durch die rückwärtsgewandte Verkehrspolitik der GroKo auch keine Besserungen zu erwarten. Die Landesregierung muss jetzt umdenken und an unter Rot-Grün begonnenen Maßnahmen anknüpfen, sonst wird Niedersachsen auf absehbarer Zeit Schlusslicht bei umweltfreundlicher und sicherer Mobilität bleiben. Der erste Schritt muss sein, als letztes Bundesland auch endlich ein Klimaschutzgesetz einzuführen – der grüne Entwurf liegt schon lange in der Schublade!“

„Das Festhalten an ökologisch und ökonomischen unsinnigen Autobahnneuprojekten ist ein fataler Fehler. Förderprogramme für neue Radschnellwege und Unterstützung für die kommunale Radwegeinfrastruktur werden kurzerhand eingestampft. Und statt Maßnahmen zur Verringerung des Individualverkehrs, wie beispielsweise die Reaktivierung von Bahnstrecken, voranzutreiben, herrscht Planungslosigkeit in der Verkehrspolitik der Landesregierung.“

„Auch bei der Verkehrssicherheit kann diese Landesregierung nicht glänzen. Im Gegenteil: Unserer Forderung nach einem Runden Tisch mit Fachleuten, um die Verkehrssicherheit in Niedersachsen konkret und zeitnah zu verbessern, wurde jüngst abgelehnt.“

Zum Hintergrund

Niedersachsen hat zusammen mit Bayern die schlechteste Verkehrspolitik aller Bundesländer, so das Ergebnis einer Studie im Auftrag von Allianz pro Schiene, dem Umweltverband BUND und dem Deutschen Verkehrssicherheitsrat.

Themenspecial und Große Anfrage zum Thema Radverkehr

Zurück zum Pressearchiv