Pressemeldung Nr. 128 vom

Verkehrssicherheit Detlev Schulz-Hendel: Tempolimit auf der A2 verhindert wirksam schwere Unfälle

Darum geht’s

Die Grünen im Landtag fordern wirksame Maßnahmen, um schwere Unfälle auf der A2 zu verhindern. Trauriger Anlass für die erneute Forderung nach einem Tempolimit ist ein weiterer schwerer Unfall am Montagmorgen (13. August 2018) in der Nähe von Peine, bei dem drei Menschen starben und zwei weitere schwer verletzt wurden.

Das sagen die Grünen

Detlev Schulz-Hendel, verkehrspolitischer Sprecher

„Die Serie schwerer Unfälle auf der A2 reißt nicht ab. Das war unter Olaf Lies so und hat sich mit dem aktuellen Verkehrsminister Althusmann noch nicht geändert. Was muss noch passieren, damit es endlich ein durchgehendes Tempolimit für den hoch frequentierten Transitweg durch Niedersachsen gibt? Es ist eine Binsenweisheit, dass die Reduzierung von Geschwindigkeit das Unfallrisiko senkt. Andere Länder wie Schweden zeigen, dass es funktioniert.“

„Das im Mai vorgestellte Baustellenmanagement des niedersächsischen Verkehrsministeriums greift offensichtlich nicht. Verkehrsminister Bernd Althusmann muss jetzt schnell seine Rat- und Hilfslosigkeit überwinden und ins Handeln kommen.“

Zum Hintergrund

Ein Tempolimit auf Autobahnen erhöht nachweislich die Verkehrssicherheit. So zeigt eine Untersuchung des Verkehrssicherheitsrates, dass sich auf Autobahnabschnitten ohne Tempolimit 28 Prozent mehr tödliche Unfälle ereignen. Außerdem würde danach eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf Autobahnen den Verkehrsfluss erhöhen und die CO2-Emissionen um rund 9 Prozent senken.

Zurück zum Pressearchiv