Statement Detlev Schulz-Hendel: Tempolimit zügig umsetzen

Zu der Überlegung von Verkehrsminister Althusmann für einen weiteren Modellversuch zu einem Tempolimit auf Autobahnen erklärt Detlev Schulz-Hendel, verkehrspolitischer Sprecher der Grünen im Landtag:

Der Ministerpräsident hat verstanden und gibt den Widerstand gegen ein allgemeines Tempolimit auf Autobahnen endlich auf, sein Stellvertreter dagegen nicht. Ein Modellversuch soll diesen offenkundigen Konflikt in der Landesregierung jetzt auf die lange Bank schieben. In der Sache ist das überflüssig und vertane Zeit. Es gibt genug Studien und Erkenntnisse über den Nutzen eines Tempolimits. Ich nenne hier nur eine Studie zur Auswirkung eines Tempolimits auf der A 24 in Brandenburg. Dort sank mit Einführung des Tempolimits die Zahl der tödlichen Unfälle um mehr als Hälfte (nämlich um 57 Prozent). Auf der A 4 ereignete sich mit einem Tempolimit im Beobachtungszeitraum der Studie kein einziger schwerer Unfall mehr. Was Minister Althusmann offenbar nicht wahrhaben möchte: Ein Tempolimit wäre auch in Niedersachsen ein wichtiger Beitrag für mehr Verkehrssicherheit und Klimaschutz. Ein Tempolimit auf unseren Autobahnen kann Leben retten. Wir Grüne plädieren für ein Tempolimit von 120km/h auf deutschen Autobahnen, aber auch ein Tempolimit von 130km/h ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung. Denn ein Tempolimit kann nur Teil einer Gesamtstrategie zur Mobilitätswende sein.

Zurück zum Pressearchiv