Statement Detlev Schulz-Hendel zur Streckenreaktivierung der Bahnstrecke Bad Bentheim-Neuenhaus

Am Sonnabend (6. Juli) rollt nach mehr als vier Jahrzehnten auf der Bahnstrecke Bad Bentheim-Nordhorn-Neuenhaus wieder offiziell ein Personenzug. Dieses Beispiel muss nach Ansicht des verkehrspolitischen Sprechers der Grünen-Fraktion im Landtag, Detlev Schulz-Hendel, noch viel häufiger Schule machen:

Nach gut 44 Jahren können nun wieder der Menschen per Zug auf der Strecke Bad Bentheim über Nordhorn nach Neuenhaus reisen. Das ist ein wichtiger Beitrag für bedarfsgerechten und nachhaltige Mobilität für die Menschen in der Region. Nach der Wiederinbetriebnahme einer alten Bahnstrecke im Südniedersachsen (Einbeck) ist dies nun der zweite Erfolg des Reaktivierungsprozesses für Bahnstrecken, der von der rot-grünen Koalition gestartet wurde. Dabei darf es nicht bleiben: Wir haben in Niedersachsen noch viel mehr Potenzial an alten Bahnstrecken, die reaktiviert werden könnten und sollten. Der bisherige Prozess zur Reaktivierung von Bahnstrecken in Niedersachsen kann nur ein Anfang sein, den Personennahverkehr per Bahn landesweit auszubauen. Die Reaktivierung ehemaliger Bahnstrecken stärkt den öffentlichen Verkehr gerade in ländlichen Regionen.

Dafür bedarf es aber allerdings seitens Verkehrsminister Althusmann erheblich mehr Kraftanstrengungen und Gestaltungswillen. Wir brauchen jetzt zügig einen Lenkungskreis mit Fachleuten und Vertreter*innen aller Fraktionen. Für die Reaktivierung ehemaliger Bahnstrecken sind mehrere Fragen zu klären: Möglichkeiten von touristischen Verkehren,  Entwicklung von Siedlungsstrukturen in ländlichen Räumen, Alternativen zum bisherigen Bewertungsverfahren sowie Modellprojekte für einzelne Strecken. Hierzu haben wir bereits im vergangenen Jahr einen Vorschlag in den Landtag eingebracht. Minister Althusmann sollte nun den Fuß von der Bremse nehmen, damit in Niedersachsen schnell weitere Strecken wieder in Betrieb gehen. Dafür sind im kommenden Haushalt 2020 auch entsprechende Finanzmittel nötig.

 

Hintergrund

Im Anhang finden sie den Grünen-Antrag „Reaktivierungsprozess fortsetzen“

Zurück zum Pressearchiv