Pressemitteilungen

Staement Schulz-Hendel zur aktuellen Verkehrspolitik in Niedersachsen

Die Landesregierung plant derzeit mit Hochdruck weiterhin die Autobahnneubauten A 39, A 20 und A 33 Nord sowie den Neubau zahlreicher Bundestraßen in Niedersachsen. Die Planungen diesbezüglich bilden einen unverkennbaren Schwerpunkt im Verkehrsministerium, so dass Maßnahmen zur Verkehrs- und Mobilitätswende vernachlässigt werden. Dazu Detlev Schulz-Hendel, verkehrspolitischer Sprecher der Grünen im Landtag: „...“

Pressemitteilung Lüneburg: Staudte & Schulz-Hendel fordern bei überfüllten Schulbussen mehr Unterstützung vom Land

Die Situation in den Schulbussen konterkarriert die strengen Hygieneregeln, die in den Schulen gelten, meinen die lüneburger Abgeordneten Miriam Staudte und Detlev Schulz-Hendel. Mit einer Anfrage wollten sie deshalb wissen, was die Landesregierung gegen überfüllte Schulbusse unternehmen will. Die Antwort des Niedersächsischen Kultusministeriums überzeugt die beiden Abgeordneten jedoch nicht. ...

Statement Grüne: Weltraumbahnhof lässt sich nicht mit Umwelt- und Klimaschutz vereinbaren

Es ist uns völlig unverständlich, dass Teile des Landtages und auch die Landesregierung eine Startrampe für Miniraketen inmitten von drei großen sensiblen Naturschutzgebieten befürworten. Raketenkrach und Treibstoffwolken lassen sich unmöglich mit Klima- und Umweltschutz vereinbaren.

Pressemitteilung Lüneburg: Verlinden & Schulz-Hendel: Keine Milliarden mehr für klimaschädliche Straßenprojekte in Niedersachsen – Baustopp für A20, A39 sowie A 33 Nord

Auch in Niedersachsen sollen nach Ansicht der Abgeordneten keine weiteren Milliarden mehr in den Neubau von Straßen fließen, die nicht konsequent auf ihre Auswirkungen auf den Klimaschutz geprüft wurden. Verlinden und Schulz-Hendel fordern deshalb auch, die Planungen für die A20, die A39 sowie die A 33 Nord in Niedersachsen zu stoppen. ...

Statement Detlev Schulz-Hendel zur pandemiebedingten Wirtschaftskrise (Aktuelle Stunde FDP) TOP 20 b

Wir wollen mit einem sozial-ökologischen Konjunktur- und Investitionsprogramm die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie bewältigen. Wir Grüne wollen Niedersachsen krisenfest, zukunftsfähig und solidarischer machen!

Statement Detlev Schulz-Hendel: Gründungsfreundliches Niedersachsen: Start-ups und andere Gründungen nachhaltig noch attraktiver machen (TOP 8)

Neue Innovationen sind das, was wir in dieser schwierigen wirtschaftlichen Lage brauchen. Viele junge Gründungen verfügen allerdings kaum über Rücklagen, hier muss das Land Perspektiven aufzeigen und stärker unterstützen.

Kostenexplosion bei Millionengrab B210n Straßenbrauprojekte werden von Groko brutal schöngerechnet - Forderung nach Moratorium für Klima

Meta Janssen-Kucz, Detlev Schulz-Hendel und Sven-Christian Kindler wollten wissen, was der Bau der seit Jahren umstrittenen B 210n nach derzeitigen Stand kosten dürfte. Dabei kam durch eine Anfrage beim Bundesverkehrsministerium heraus, dass für das große Teilstück Aurich-Riepe die Kosten seit 2014 um rund 250 Prozent gestiegen sind, auch die anderen Teilstücke sind nach den Berechnungen deutlich teurer geworden.

DialogAbend der Vechelder GRÜNEN Schulz-Hendel: Radfahren in Vechelde – das geht noch besser!

Am 29.9.20 war Detlev Schulz-Hendel, verkehrspolitischer Sprecher der Grünen Landtagsfraktion zu Gast im Grünen Ortsverband Vechelde. Gemeinsam mussten sie feststellen, dass Radfahren in Vechelde keine sichere Sache ist und diverser Ausbau- und Sanierungsbedarf besteht.

Braunschweig: Schulz-Hendel besucht Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Am Freitag, den 18. September besuchte Detlev Schulz-Hendel gemeinsam mit einer Delegation der Braunschweiger Grünen das Institut für Verkehrssystemtechnik des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR). Geführt von Prof. Michael Ortgiese und Kathrin Karola Viergutz besichtigten sie das Gelände des DLR, von dessen deutschlandweit knapp 9000 Mitarbeiter*innen gut 1000 am Standort Braunschweig beschäftigt sind.

Statement Grüne: Landesregierung schützt weiterhin Automobilindustrie im Dieselskandal - Verbraucher*innen werden im Stich gelassen

Es ist völlig kontraproduktiv Kaufanreize für Verbrennungsmotoren zu fordern, anstatt politisch endlich den Aufbruch in eine nachhaltige Mobilität zu beschleunigen. Der vorgelegte Antrag redet den Dieselskandal und Luftverschmutzung weiter klein.